Suchmaschinenoptimierung, AdWords-Kampagnen, Webseitenoptimierung, Webseitenvaildierung » Webseitenoptimierung » Leichte Sprache

Leichte Sprache

Mit Leichter Sprache ist die Verwendung allgemeiner sprachlicher Ausdrücke und der Verzicht auf Anglizismen (z.B. Home, Sitemap) sowie auf übermäßig viele Fremdwörter oder Fachbegriffe gemeint. Unter diese Fachbegriffe fallen auch firmeninterne oder behördeninterne Ausdrücke, denen nicht zwangsläufig eine allgemeine Verständlichkeit unterstellt werden kann.

Natürlich sollten Sie sich klar und deutlich, aber trotzdem kurz und bündig auf Ihrer Homepage mitteilen. Sie sollten Fachbegriffe bei der ersten Verwendung verständlich und kurz erläutern oder Links zum Glossar anbieten.

Bilder, Grafiken und Symbole fördern das Verständnis von Menschen mit eingeschränktem Sprachvermögen. Bilder und Grafiken sollten im Hinblick auf sehbehinderte Internetnutzer nur in geringem Maße eingesetzt werden. (Siehe Barrierefreie Gestaltung)

Richtige Wortwahl

Dazu gehört auch die richtige Verwendung einer Sprache. Beispielsweise besteht ein gravierender Unterschied zwischen kostenlos und umsonst. Kostenlos bedeutet ohne eigene Kosten und umsonst bedeutet nutzlos oder vergebens.

Nimmt Sie ein Kollege zur Arbeit mit, so fahren Sie i.d.R. kostenlos hin. Haben Sie Ihren Büroschlüssel vergessen, war die ganze Aktion umsonst.

Wollen Sie immer noch umsonst in den Urlaub?

Ähnlich verhält es sich mit einigen Superlativen, die zwar grammatikalisch möglich sind: Wörter, wie optimalste, aktuellste und einzigste gibt es einfach nicht. Eine Nachricht ist aktuell oder sie ist es nicht mehr. Sie sind der Einzige, der Ihr Buch gerade liest. Noch einzigster können Sie nicht sein. Eine Hose passt optimal (also nach verschiedenen Parametern, wie Farbe, Größe, Schnitt, Taschenlage). Falls nicht, passt sie vielleicht nur gut.

Einfache Texte können nicht nur von Sehbehinderten, Lese- und Lernschwachen, sondern auch von Ausländern besser verstanden werden!

Fremdwörter, Abkürzungen, Akronyme

 

<span lang="en">Homepage</span>

 

Einzelne Wörter sowie Texte anderer Sprachen sind entsprechend zu kennzeichnen, damit der Screenreader (kurz SR) diese richtig vorlesen kann. Nicht jede Vorlesesoftware beherrscht mehrere Sprachen. Der IBM Home Page Reader legte gar eine spürbare Pause beim Sprachwechsel ein.

 

<HTML lang="de">

 

Die Hauptsprache soll dazu im HTML-Kopf angegeben werden. Grundsätzlich empfiehlt sich auch das LANG-Attribut in Links zu verwenden, die zu anderen Sprachseiten verzweigen (A-Tag, LINK-Tag).

 

<acronym lang="en"
title="Europäische Raumfahrtsbehörde">ESA</acronym>
<abbr title="in der Regel">i.d.R.</abbr>

 

Beim ersten Auftreten von Abkürzungen sollten diese erklärt werden. Das Title-Attribut wird per Sprechblase (Tooltip) angezeigt. Weitere Auftreten von Abkürzungen und Akronymen können ohne Title-Attribut eingebettet werden. Zwecks Erläuterung kann auch zu einem Glossar verwiesen werden (vorgesehen in WCAG 2.0).

Ein Akronym ist übrigens eine Abkürzung, die als eigenes Wort gesprochen wird - ein Kunstwort also. Radar und Laser sind zwei solche Beispiele.

Der Unterschied zwischen dem ACRONYM- und dem ABBR-Tag besteht darin, dass beim ABBR-Tag buchstabiert wird, während das erste als Wort vorgelesen wird. CSS ist demnach kein Akronym sondern eine Abkürzung (ABBR).

Wichtige Regeln

  • Kurze Sätze
  • Leichte Sprache, aber keine Kindersprache
  • Kaum Fremdwörter oder Fachbegriffe
  • (sonst erklären)
  • Wörter in der richtigen Bedeutung
  • Verben verwenden
  • Genügend Abstand zwischen Absätzen
  • Keine Spalten
  • Korrekte Schreibweise
  • Keine kursiven Texte oder in Großbuchstaben
  • Erklärende Bilder und Grafiken
  • Übersichtliche Gestaltung

Quelle: Großes Homepagebuch


Schlagwörter: Suchmaschinenoptimierung, AdWords-Kampagnen, Webseitenoptimierung, Webseitenvaildierung, Webseitenoptimierung, Leichte Sprache.

[ ⇐ Zurück ]   [ ⇑ Nach oben ]   [ Π Drucken ]  
 
Besucher:      Letzte Änderung: Montag, 24.09.2007