Suchmaschinenoptimierung, AdWords-Kampagnen, Webseitenoptimierung, Webseitenvaildierung » Linkoptimierung » Massenindizierung » Subdomänen

Kategorien auf Subdomänen

Sasa Ebach beschreibt in seinem Massenindizierungsartikel die Technik der rollierenden Webseiten. Diesen Ansatz wollen wir hier ebenfalls aufgreifen.

Die eingangs vorgestellte vereinfachte Formel zur Ermittlung zu untersuchender Webseiten gibt jeder neuen Domänadresse einen Vertrauensvorschuss, auch Startwert genannt. Diese additive Konstante stellt das Minimum zu indizierender Webseiten unter einer Domänadresse dar.

Dies wird bei der Auslagerung von Kategorien auf eine eigene Subdomäne ausgenutzt. Aber wir können noch einen weiteren Effekt nutzen. Google wichtet Schlagworte, die in der Webadresse vorkommen, höher. Wenn Schlagworte sogar in der Domänadresse vorkommen, also nicht nur als Datei- oder Verzeichnisname, bringt das wahrscheinlich noch mehr Pluspunkte. (Siehe GoogleSignal Webadresse)

Daraus ergibt sich, dass Sie Subdomänen mit den Bezeichnungen der Kategorien anlegen und dort auch alle Unterseiten platzieren. Fremde Webseitenbetreiber sind dann sicherlich eher geneigt, mehr Links zu Ihnen zu setzen, da es sich jedes Mal um eine andere Domänadressen handelt, somit nicht immer die gleiche Domänadresse verlinkt wird. Dies ist ein zusätzlicher psychologischer Effekt, dem der eine oder andere Webmaster unterliegt.

Im Gegensatz zu den rollierenden Webseiten ersparen wir uns die 301er Umleitung (HTTP-Code für permanente Umleitung), wenn die betreffenden Webseiten im Suchmaschinenindex gelandet sind. Wir lassen die Webseiten dort, wo sie sind, schenken uns die Überprüfung, welche Seiten im Index und zur Hauptdomäne verschoben werden könnten.

Denn keiner weiß, ob Google oder andere Suchdienste nicht doch irgendwann einmal eine Webseitenbremse einbauen, d.h. die Anzahl aufzunehmender Webseiten ab einer bestimmten Menge reglementieren.

Ebenso unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich, ist folgende Annahme:

Sollte aus irgendeinem Grund eine Subdomäne vom Suchdienst gesperrt werden, so muss davon nicht zwangsläufig die Hauptdomäne betroffen sein. Im umgekehrten Fall, also bei der ebenso unwahrscheinlichen Sperre der Hauptdomäne wären sicherlich auch alle Subdomänen inkl. aller Webseiten von der Blockade betroffen. Da ist es dann egal. Aber dies ist nur theoretisch.

Moderne Content-Management-Systeme nehmen Ihnen die Verwaltung mehrerer Subdomänen ab, beispielsweise TYPO3.

Einen weiteren Vorteil bieten Subdomänen: Die begrenzten Bereiche können Personengruppen zur Datenpflege übergeben werden, die keinen Zugriff auf andere Bereiche haben, aber innerhalb ihrer Subdomäne schalten und walten können, wie sie wollen bzw. wie Sie sie lassen. So könnten Sie in speziellen Bereichen Meinungen, Neuigkeiten, Anwender- und Erfahrungsberichte veröffentlichen und den Suchdiensten ständig neues Futter anbieten.

 


Schlagwörter: Suchmaschinenoptimierung, AdWords-Kampagnen, Webseitenoptimierung, Webseitenvaildierung, Linkoptimierung, Massenindizierung, Subdomänen.

[ ⇐ Zurück ]   [ ⇑ Nach oben ]   [ Π Drucken ]  
 
Besucher:      Letzte Änderung: Sonntag, 28.10.2007